Über die RYS

Markus Witkowski, Rheinische Yacht Schule
Markus Witkowski
Gründer der RYS

Die kleine Geschichte über die RYS ist schnell erzählt: Anfang der 1990er Jahre unternahm ich meine ersten Schritte an Bord. Quasi als Spätberufener, da bereits 30jährig. Das Schiff dazu: eine Jeanneau Sun Odyssey 26.

Diese hatte sich ein langjähriger Freund kurz zuvor während der „boot“ in Düsseldorf recht spontan bestellt, und – ob der Nähe zum Wohnort – auf die Maasseen im niederländischen Roermond liefern lassen.

Gemeinsam mit unseren Liebsten folgten viele Wochenenden an Bord. Meinerseits, ob damals noch fehlender Erfahrung und Kenntnissen, gleich zu Beginn mit der bisher einzigen „Patenthalse“ meines Seglerlebens eingeleitet. Die Mädels vertrauten dennoch auf künftig entspannte Segeltörns.

Lernen von den Besten

Dem Yacht-Virus anschließend bereits völlig erlegen, begann ich meine seglerische Ausbildung an der Hanseatischen Yachtschule (HYS) des DHH (Deutscher Hochseesportverband HANSA) in Glücksburg.

Nach erfolgreich absolvierten Lehrgängen und Führerschein-Prüfungen von Ausbildungsleiter Peter Herdan und Schulleiter Wilfried „Atze“ Lehmann eingeladen, künftig in meiner knappen Freizeit ehrenamtlich an der HYS Yacht-Schüler auszubilden und Seetörns als „Schassi“ (Schiffsführer-Assistent) zu begleiten, verbrachte ich gerne manches Jahr damit. Bis heute hat mich dazu meine Zeit an Bord der ersten zwei 612 Baunummern von X-Yachts, der Baltic 63 „Glücksburg“ und der Gothaer III (Ex „Uca“ von Klaus Murmann) geprägt.

Gründung der Rheinischen Yacht Schule (RYS)

2006 gründete ich die Rheinische Yacht Schule (RYS): überzeugt vom Zuspruch ehemaliger Yachtschüler, und einem etwas anderen Ausbildungskonzept, das sich seit nun schon 15 Jahren bewährt – und wann immer verbesserungswürdig, durch die Erfahrungen der Ausbildenden und Teilnehmenden optimiert wird.

Wissen, Können plus Erfahrung

Seitdem bilde ich, gemeinsam mit meinen Mitarbeitenden, an der RYS künftige Skipper von seegehenden Yachten aus. Darunter bereits Teilnehmer aus 14 Ländern, die uns ihre Sportboot-Ausbildung anvertrauten. Auch, oder vielleicht gerade darum, weil die RYS von allen Beteiligten deutlich mehr verlangt als allein das Bestehen einer Führerschein-Prüfung.

An der RYS liegt der Fokus einzig auf der wohl wichtigsten aller Prüfungen: einer auf See aus heiterem Himmel plötzlich erforderlichen „Nachprüfung“ von Wissen, Können und Erfahrung. Die es, nach unserem Ausbildungsanspruch, als verantwortlicher Schiffsführer unter allen Umständen und auch allein zu bestehen gilt!

Testimonials zur RYS